Gennaro Gattuso, der fleischgewordene Irrsinn


Zweifacher Champions League-Sieger, Weltmeister, italienischer Meister und noch vieles mehr: Gennaro Gattuso ist der Inbegriff für italienischen Erfolgsfußball. Doch Gattuso wäre nicht Gennaro, wenn hinter Triumphen und Pokalen nicht auch ein Schlitzohr par excellence schlummern würde – bei der 0:1-Niederlage gegen die Tottenham Hotspur stellte er das wiederholt eindrucksvoll unter Beweis.

Sky-Reporter Matthias Stach konstatierte während des Spiels mit einem Hauch von Bewunderung: „Der Mensch stammt von Gattuso ab“. Auch wenn das die Evolutionslehre gewissermaßen ad absurdum führt, so fußt die Behauptung bezogen auf die Achtelfinal-Begegnung doch auf einem Funken Wahrheit: Denn wo immer Köpfe aneinander krachten, war Gattuso mit von der Partie.

So gesehen nach einem normalerweise während eines Fußballspiels dutzendhaft vorkommenden Fouls an der Seitenoutlinie, wo Gattuso wohl ein Revanchefoul erkannt haben wollte. Dabei hatte eigentlich sein Teamkollege Matthieu Flamini zuvor die kroatische Außenverteidigererscheinung Vedran Corluka derart böse mit doppelt gestrecktem Bein umgemäht, dass dieser mit glatt Rot den Platz verlassen hätte müssen. Statt Ausschluss für Flamini gab’s kurz danach einen eher weniger zärtlichen Kopfstoß von Gattuso gegen einen Tottenham-Betreuer.

Die gelbe Karte im weiteren Verlauf war Usus für das Gattuso’sche Spiel, zieht für das Rückspiel eine Sperre mit sich. Da hätte Gattus eigentlich schon duschen müssen, schließlich schickt sich ein Kopfstoß am Platz nicht. Was der Schiedsrichterassistent an der Linie gekonnt übersah, wollte bis dato auch sein Chef nach dem Spiel nicht ahnden:

Gattuso – offensichtlich erbost über Niederlage, zu Recht nicht gegebenen Ibrahimovic-Abseits-Treffer und den Rest der Welt – war affenmäßig scharf unterwegs und jagte Gegner, verfolgt von schlichtenden Mitspielern. Es misslang. Was gut ging, war der zweite Kopfstoß des Gennaro Gattuso an diesem Abend. Abermals gesehen vom Schiedsrichtergespann, wieder nicht bestraft. Eine von der UEFA verordnete Nachdenkpause würde Gattuso sicher nicht schlecht bekommen, aber doch noch besser als ein sportliches Ausscheiden für den prophezeiten Favoriten AC Milan.

Advertisements

~ von hofaj - Februar 15, 2011.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: