Es zwickt mi, i glab i hob Länderspül


Stell dir vor, es ist Länderspiel und keiner geht hin. Nein, gemeint sind nicht die Zuseher – ein paar tausend werden sich trotz zuletzt miserabler Leistungen auch am Mittwoch die SM-Show geben -, sondern die Herren Kicker. Auserkoren, um den Dress des Nationalteams mit Ruhm zu beflecken, lehnen gstandene Steirerstürmer prophylaktisch ab, andere Sorgenkinder lassen sich zwar einberufen, merken nach anstrengenden Wochendspielen Montagvormittag plötzlich, dass der Körper einen Einsatz unter der Woche nicht zulässt.

Klingt unglaublich, ist aber heute, zwei Tage vor dem letzten Länderspiel des Jahres gegen die Türkei, geschehen: Mark Janko, dessen vorgesehenen Ersatz Stefan Maierhofer und Emanuel Pogatetz ergänzen wegen kleinerer Blessuren die ohnehin lange Verletztenliste des Nationalteams. Keiner von ihnen wird „simulieren“, wie es im Kickersprech so schön heißt. Aber der Verletzungsteufel muss ein richtig fieser umpatriotischer Luzifer sein, da er stets vor freundschaftlichen Länderspielen derart gnadenlos zuschlägt.

Kleines Gedankenspiel: Stell dir vor, du bist Bundesligaprofi oder gar Kapitän eines englischen Premier-League-Klubs. Seit Wochen schleppst du eine leichte Verletzung mit dir herum. Deinen Arbeitgeber – der dir Monat für Monat ein anständiges Gehalt aufs Konto überweist – willst du nicht in Stich lassen. Dann ein Lichtblick im engen Terminkalender des Fußballherbstes: Länderspiel, es geht um keine Punkte und um keine Prämien, nur um die „Ehre“. Die Schmerzen werden nach dem Meisterschafsspiel am Wochenende akkurat heftiger, der Klubarzt diagnostiziert – oh, was haben wir denn da – die Verletzung und empfiehlt, in den nächsten Tagen lediglich Rehabilitation zu betreiben, um am Samstag wieder fit zu sein. Kurzer Anruf beim Team: Sorry, ich kann nicht kommen, weil eh schon wissen.

Vielleicht hat es sich so zugetragen, vielleicht auch nicht. Ist auch egal, unser Fußball ist sowieso im Arsch. Ob Pogatetz oder Standfest irrlichten, wem kümmert’s? Einzig um Janko ist es bei der derzeitgen Hochform ernsthaft schade.

Wenigsten behält Teamchef-Assistent Andi Herzog seinen auch in Deutschland weltberühmten Schmäh: „Die Verletzungen sind ja nicht so schwer. Ich hoffe, dass sie alle am Wochenende wieder spielen können.“

Advertisements

~ von jackoby - November 17, 2008.

3 Antworten to “Es zwickt mi, i glab i hob Länderspül”

  1. Jankos Ausfall tut weh, keine Frage!

    Bei den anderen bin ich mir aber gar nicht so sicher, ich wage sogar zu behaupten, dass uns Ausfälle von mehreren Stammkräften sogar gut tun könnten, weil:
    – man dann sehen würde, wie wenig uns gewisse Spieler aus der Einsergarnitur eigentlich abgehen
    – sich Spieler wie Hölzl, Okotie, Arnautovic usw. ins Rampenlicht spielen und die Alteingesessenen vergessen machen könnten

  2. Sehr guter und wichtiger Kommentar.

    Nur, was kann der ÖFB mit solchen Spielern tun bzw. soll der ÖFB überhaupt etwas mit solchen Spielern tun?

    Es ist doch augenscheinlich, dass für die Spieler die Meisterschaft Priorität hat und man sich die Länderspiele, noch dazu jene, bei denen es keine Punkte zu holen gibt, einfach mit Hilfe eines Klubartzt-Attestes erspart.

    Sollte man dann die Klubärzte genauer unter die Lupe nehmen?
    Sollte der ÖFB-Arzt eine zusätzliche Untersuchung vornehmen?
    Sollte der ÖFB weiterhin seinen „Stars“ vertrauen und dann wieder verlassen werden?

    Oder sollte man auf solche Spieler einfach in Zukunft verzichten?

  3. ist wie ein Krankenstand bei einem normalen Arbeitsverhältnis:

    da kann der Chef noch so viele Bedenken haben und der Arbeitnehmer noch so sehr nicht krank sein, wenn man ein ärztliches Attest vorlegen kann sind dem Arbeitgeber die Hände gebunden!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: